Was zieh ich an? (Spielhilfe)

Spielhilfe
<big>'''Geltungsbereich''': Balamar<br>
'''Kenntnis''': Nur Balamaren und Ausländer mit entsprechender Bildung.</big>
<br><br>
Diese Spielhilfe beschreibt Gewandungen, die zu normieren Sinn macht. Also die offizieller Organe wie Soldaten, Wachen usw. Alle anderen tragen Kleidung, die dem Beruf und dem heimischen Klima angemessen sind.

==Wappenröcke==
Wappenröcke werden nur von titulierten Adeligen in Rüstung, deren Gefolge unter Waffen, Wachen, Soldaten des Heeres und Marine an Land, sowie der Klinge getragen.

Grundsätzlich kann jeder, der ein Wappen hat, sowie dessen bewaffnetes Gefolge, einen eigenen Wappenrock tragen.<br>
Städte und Lehnsherren können für ihre Wachen Wappenröcke festlegen.<br>
Klingen tragen Wappenröcke der Klinge, oder solche die ihr Glaube oder ihre sonstigen weltlichen Verpflichtungen verlangen (dann innerhalb Balamars immer in Verbindung mit dem Gürtelpatch als Identifikations- und Legitimationsmerkmal).<br>
Soldaten des Heeres und der Marine auf Landgang tragen Wappenröcke der balamarischen Armee.

Herolde tragen keine Wappenröcke, sondern Röcke aus Wappen. Sie sind quasi ein wandelndes Wappen.<br>
<br>
Für Klingen gelten die folgenden Punkte nur als Empfehlung. Soldaten des Heeres der Klinge tragen immer die geviertelte Variante, mit Schwarz oben links, Blau oben rechts.<br>
<br>
====Trageweise====
Wappenröcke werden generell als oberste Schicht getragen. Einzig Plattentorsi dürfen über dem Wappenrock getragen werden. Sieht meist besser aus.<br>
<br>
====Schnitt====
Ein Wappenrock ist nicht zu verwechseln mit einem Rock oder Mantel in den gleichen Farben (wie Lazarus einen trägt).<br>
Wappenröcke Balamars sollen unten eine gerade Kante haben, und ungefähr bis zum Knie gehen. Sie sollen mindestens so breit sein, das sie sich an der seitlichen oder vorderen Öffnung berühren, und maximal eine Hand breit überlappen. Sie können an einer oder beiden Seiten, oder vorne offen sein. Einseitig offene Wappenröcke müssen auf der geschlossenen Seite vom unteren Saum bis zum Gürtel geschlitzt sein, vorne offene Wappenröcke sollten hinten mindestens bis zur Unterkante des Schritts geschlitzt sein, besser bis zum Gürtel. (erleichtert auch das Reiten und Scheißen). Vorne offene Wappenröcke sind vom Kragen bis zum Gürtel verschließbar zu gestalten.

Wappenröcke sollen ärmellos sein, dürfen aber als langer Gambeson ausgeführt werden.<br>
<br>

====Muster====
Das Muster eines Wappenrocks sollte das Muster und Farben des Wappens nachahmen, wobei die möglichen Muster begrenzt sind. Der Rücken sollte die Vorderseite genau so wiedergeben, das heißt nicht spiegelverkehrt. Drehte man jemanden mit einem Rot-Grünen Wappenrock einmal im Kreis, wäre die Farbfolge Rot-Grün-Rot-Grün. Nicht Rot-Grün-Grün-Rot. Nur wenn es sonst scheiße aussähe, sollte davon Abstand genommen werden.

Mögliche Teilungen des Wappenrocks sind vertikal zweigeteilt und geviertelt (also vertikal und horizontal geteilt). Auf eine horizontale Teilung ist zu verzichten, außer es wird ohnehin immer ein Plattentorso darüber getragen, dann kann die obere Hälfte zur Vereinfachung einfarbig ausgeführt werden.

Durch die Teilung entstehende Felder sollten stehs einfarbig sein. Diagonale Balken im Wappen können als diagonales Streifenmuster dargestellt werden, allerdings nur bei zwei- oder viergeteiltem Wappenrock. Es sollte immer nur ein Streifenmuster auf einem Wappenrock verwendet werden. Gegenläufige Balken sehen oftmals kacke aus.

Wenn das Wappen schmale Balkenelemente beinhaltet, wie den Wellenbalken des balamarischen Wappens, sollte dieser nur auf dem Wappenrock dargestellt werden, wenn es nötig ist. Allerdings nicht etwa als Querbalken, Wellenbalken oder gar das Dreigeteilter Wappenrock, sondern z.B. als schmaler Streifen zwischen den Feldern. Ca. 4 cm bis max. ¼ Breite des Wappenrocks. Bei einem geviertelten Wappenrock sollte auf den Streifen verzichtet werden. Vertikal Streifen, oder gar schmale Kreuze bei einem geviertelten Wappenrock sehen scheiße aus. Ausnahme sind schmale Kreuze auf einfarbigem Grund, wie bei Templer-Wappenröcken.<br>
Eine weitere Möglichkeit, eine im Wappen dominante dritte Farbe auf dem Wappenrock wiederkehren zu lassen ist, die Seitenteile eines geschlossenen Wappenrocks in dieser dritten Farbe auszuführen. Vorsicht bei weiß: unter den Achseln sollte dann ein schwarzes Stück eingesetzt werden, um Verfärbungen zu vermeiden.

Die diagonal gegenüber liegenden Felder eines geviertelten Wappenrocks sollten identisch sein. Außer bei Harlekinen. Die dürfen bunt sein.<br>
Wappenröcke sollten nicht mehr als zwei Farben beinhalten. Maximal drei.

Der gemeine Wappenrock enthält kein Wappen, sondern versucht die Grundfarben und Geometrie des Wappens nachzuahmen. Wappen bzw. deren Elemente gehören, wenn überhaupt, in groß auf die Brust (siehe Gondor, Frühmittelalter, als man noch keine Platte trug). Das sieht auf mehrfarbigen Wappenröcken meist komisch aus. Die einzigen, die ein Wappen auf dem Wappenrock tragen, sind der Wappeninhaber und dessen höchste Offiziere, wenn überhaupt. Lediglich das Gefolge des Königs und der Markgrafschaften, sowie Wachen der Königsstadt, dürfen außerdem das Wappen auf der Brust tragen.<br>
Eine weitere Möglichkeit, ein Wappen zur Rüstung zu tragen, ohne ein Gürtelpatch einzusetzen, sind bemalte Schulterplatten (für Soldaten und Hauptleute) oder Ailetten (für Ritter usw.). Möglich wäre auch eine Schärpe mit dem Wappen darauf.

Bespielt man ein Lehen, sollten alle Wappenröcke das gleiche Muster haben. Inklusive des Lehnsherrn, wenn dieser einen Wappenrock trägt. Wenn, dann sollte sich lediglich die Qualität und der Schnitt zwischen den Rängen unterscheiden.

tl;dr: Weniger ist mehr. Keine horizontale Teilung ohne vertikale Teilung. Diagonale Elemente vermeiden, außer es sieht gut aus, wie bei den Wappenröcke von Lazarus Lehen.<br>
<br>

====Beispiele====
{| border="1" cellspacing="0" cellpadding="4" style="margin:1em 1em 1em 0; border-style:solid; border-width:1px; border-collapse:collapse; empty-cells:show; caption-side:top; background-color:#FFFFFF;"
|-
! style="background-color:#FFDDAA;" | Gebiet
! style="background-color:#FFDDAA;" | Wappen
! style="background-color:#FFDDAA;" | Wappenrock
|-
| Balamar
| [[Bild:Balamarwappen.png|150px]]
| align="center"|[[Bild:Wappenrock_Balamar.png|100px]]
|-
| Fernien
| [Fernien.png|150px]
| align="center"|[[Bild:Wappenrock_Fernien.png|100px]]
|-
| Geistbach
| [Geistbach.png|150px]
| align="center"|[[Bild:Wappenrock_Geistbach.png|100px]]
|-
| Hanorien
| [Hanorien.png|150px]
| align="center"|[[Bild:Wappenrock_Hanorien.png|100px]]
|-
| Melanto
| [Melanto.png|150px]
| align="center"|[[Bild:Wappenrock_Melanto.png|100px]]
|-
| Stutzberg
| [Stutzberg.png|150px]
| align="center"|[[Bild:Wappenrock_Stutzberg.png|100px]]
|-
| Wanorien
| [Wanorien.png|150px]
| align="center"|[[Bild:Wappenrock_Wanorien.png|100px]]
|-
| Westmark
| [Westmark.png|150px]
| align="center"|[[Bild:Wappenrock_Westmark.png|100px]]
|-
| colspan="3"|
|-
| Gläserne Klinge
| [[Bild:Klingenwappen.png|150px]]
| [[Bild:Wappenrock_Klinge.png|200px]]
|-
|}

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 License