Elros

[[Kategorie:Balamar]]
Überarb|unfertig|Grom
Stadt
|Name= Elros
|Wappen= [[Bild:Elros.png|200px|center]]
|Einwohner= 41.000
|Verteilung= • 85% Menschen<br> • 5% Skaven<br> • 6% Elfen<br> • 4% Zwerge
|Regent= Stadtvogt Graf Udalbert von Elros
|Regierung= Rat aus Gildenvorstehern, Spekatbilität der Magierakademie, Vertreter der vier größten Familien
|Garnison= • 200 königliche Lanzenträger<br> • 300 Stadtgardisten<br> • 50 Freischärler der Farnhügel<br> • 5 Skavenschläger
|Gasthöfe= Zum versteckten Skaven (Abenteurertaverne) , Das gütige Pony (Armenküche), Die schwarze Perle (Luxushotel)
|Besonderheiten= große Handelskontore, Haupthandelszentrum,<br> Magierakademie, Skavenghetto, Jugger Arena

Weit im Norden Ferniens liegt Elros, die zweitgrößte Stadt Balamars, inmitten des fruchtbarsten Landstrichs Balamars. Aufgrund Ihrer Lage ist Sie das Haupthandelszentrum Balamars. Sämtliche Waren, welche von Port Lamar und aus den südlichen Nachbarreichen in den Norden transportiert werden, werden durch Elros transportiert. Die Erzeugnisse des Umlandes von Elros werden auf den Märkten von Elros angeboten und über den Anur in den Süden und Norden des Landes transportiert.
Neben den entsprechend mächtigen Handelsgilden beherbert Elros auch die einzige unabhängige Magierakademie Balamars. Eine weitere Besonderheit ist die Jugger-Arena in der Mitte der Stadt. Sie ist eine der größten ihrer Art und wird von Skaven, die aufgrund dieser Tatsache in der Stadt ein Bleiberecht haben, betrieben und in Stand gehalten.

== Stadtbild ==
Die Stadt ist inmitten einer fruchtbaren Hochebene gelegen. Außerhalb der Stadt prägen Getreidefelder und einzelne Waldstücke das Landschaftsbild. Im Umland der Stadt sind einige Goblinstämme angesiedelt, welche als geduldete Einwohner unbehelligt in einigen Waldstücken leben. Wenn man die Stadt durch das Süd-Tor betritt, schreitet man auf der großen Allee in Richtung der Dungeonball Arena. Folgt man nun den Handelskarren von der großen Allee in Richtung Osten, so gelangt man auf den Markt, wo man alles finden kann, was man auch auf dem großen Markt von Anur’Thal findet. Der Markt wird vom Händler- und Handwerksviertel umschlossen. Westlich der großen Allee findet sich das Viertel des Bürgertums und der Reichen mit dem Brunnenplatz. In der Mitte der Stadt befindet sich die Dungeonball Arena, wo alle 2 Wochen Spiele ausgetragen, bei denen fast immer mutige Abenteurer aus aller Herren Länder teilnehmen. Weiter im Norden, direkt hinter der Arena, befindet sich das Skavenghetto. Im Gegensatz zu vielen Städten und Ländern haben die Skaven in Elros gewisse Rechte. Aufgrund der Elroser Skavenbulle sind die Skaven akzeptierte Bürger der Stadt, wenn sie den Dungeon in der Dungeonball Arena bevölkern und somit die Spiele am Laufen halten. Dank ihrer Mentalität willigten die Skaven schnell ein und seit dem gibt es das Skavenghetto in Elros. Von außen kann man es leicht daran erkennen, dass es von einer Holzpalisade umgeben ist. Was man jedoch nur selten erkennt ist, dass das Ghetto nicht nur oberhalb der Erde ist sondern vielmehr unterhalb der Erde liegt. Gleich neben dem Ghetto liegt das Armenviertel. Direkt im Norden kommt man durch das Nord-Tor hinaus auf einem Pfad direkt zur Burg Elros, der ältesten Trutzfeste aus den Zeiten der Orkkriege. Diese Burg ist noch heute der Sitz des Stadtvogts von Elros und seiner Familie.

== Politik ==
Die Führung der Reichsstadt Elros obliegt dem Stadtvogt Graf Udalbert von Elros als ausführendes Organ. Die Gesetzgebung der Stadt obliegt dem Rat von Elros. Dieser Rat setzt sich aus je 2 Vertretern der 4 großen Adelsfamilien von Elros, der Spekatbilität der Magierakademie und Vertretern der Handels- und Handwerksgilden zusammen. Das große Gericht von Elros besteht aus 2 Richtern, die vom König bestimmt werden, einem Richter, den der Stadtvogt ernennt, 2 Richtern, die der Adel bestimmt und 2 Richtern, die die Gilden und die Magierakademie ernennen.

== bekannte Einwohner ==

  • [[Neesdan Aneschmar]]
Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivs 3.0 License